Leerstelle

ein Kommentar 

 

Dauer der Ausstellung 26.11.-10.12.2022
Eröffung 26. November 2022, 17 Uhr
Einführung und installativer Kommentar: Dirk Zschocke
Performance: Miranda Glikson
03.12.2022, 17 Uhr: Marie Tsitroudi: Performance
10.12.2022, 17 Uhr: Hess Paul: Lesung / DJ Wölfe auf Eis (Dobra Ost): Ukrainische Musikvideos

 

 

tl_files/themes/nkv/images/2022/leerstelle.jpg

 

Leerstelle ist ein Kommentar zu den Folgen des Überfalls Russlands auf die Ukraine, die bis in den Neuen Kunstverein Gießen hineinwirken. Die ursprünglich für den Winter geplante Ausstellung der ukrainischen Künstlerin Marta Vovk haben wir auf Wunsch der Künstlerin aufgrund der Situation nach der Invasion Russlands auf das kommende Jahr verschoben.
Kommentarlos eine andere Ausstellung in diesen Zeitraum zu legen und damit die Geschehnisse unsichtbar zu machen erscheint uns als nicht angemessen.
Stattdessen verwandelt sich der Raum des Kunstvereins in dieser Zeit in einen installativen Kommentar und öffnet sich an drei Samstagen als Bühne für Internezzis mit Künstler*innen aus der Region aus den Bereichen Performance, Musik und Literatur und adressiert damit auch die in diesen Zeiten immer wieder gestellte Frage, ob es in diesen Zeiten angemessen ist sich mit Kunst auseinanderzusetzen und zu konfrotnieren. Für uns ein klares "Ja", denn gerade die Kunst kann notwendige Impulse über die kurzfristige politische Debatte hinaus in unsere Gesellschaft anbieten.